Trüffelöl kaufen – Infos & Tipps zum Kauf

Trüffelöl kaufen
Trüffelöl mit Olivenöl als „Basis“

Der Gebrauch von TrüffelÖl findet sich mittlerweile in vielen Küchen wieder. Das Öl mit dem Zusatz und Aroma der Trüffel, verspricht ein ganz eigenes Aroma und Geschmackserlebnis und zelebriert förmlich jedes Gericht auf die ganz eigene Art.

Es wird regelrecht zu einer Delikatesse, ganz egal ob zu Nudeln, Fleisch , zum frischen Baguette oder was sonst so das Herz begehrt. Hier sind dem gelblichen Öl, meist auch als das flüssige Gold bezeichnet, keine Grenzen gesetzt.

Trüffelöl kaufen – Wie und wo ?

Vielseitig anwendbar und äußerst lecker – mit dem unverwechselbaren Geschmack und Aroma der weißen Trüffel auch „Tuber Magnatum Pico“ genannt. Wer sich ein solches Trüffelöl kaufen möchte, wird schnell feststellen, das es sich in einer viel höheren Preisklasse ansiedelt als viele andere Öle. Dies liegt allerdings zum Teil daran, das alleine das Basisöl bereits ein Qualitativ gutes Öl ist. Bedenkt man noch den Zusatz der Trüffel selbst, ist es klar das ein solches Öl einfach teurer ist.

Zur Frage woher man am ehesten das Trüffelöl bekommt, so muss eindeutig das Internet aufgezählt werden. Dies gilt im übrigen auch für alle anderen Trüffelverwandten Produkte, wie beispielsweise der Trüffelbutter oder dem Trüffelsalz. Wer natürlich im Ort bei sich zuhause einen Fachhandel hat, der kann sich glücklich schätzen und sich wunderbar beraten lassen und vielleicht auch mal vor Ort verkosten. In den meisten Fällen gibt es allerdings keine Feinkostläden welche ein solches Edelöl führen. Ein Vorteil kann es hier sein, sich das Trüffelöl im Internet zu bestellen und von der Auswahl, dem Preis und den kurzen Lieferzeiten zu profitieren.

TruffleHunter – Weißes Trüffelöl – Natives...
  • WEISSES TRÜFFELÖL: TruffleHunter freut sich, weißes Trüffelöl in Ihre Küche zu bringen! Wir raspeln frische weiße Trüffel und infundieren sie fachmännisch mit dem hochwertigsten Olivenöl, das es gibt – nativem Olivenöl extra. Jetzt können Sie selbst gewöhnliche Rezepte in Delikatessen verwandeln
  • UNABDINGBAR IN DER KÜCHE: Verwenden Sie das luxuriöse weiße Trüffelöl als Veredelungsöl, in Marinaden, in Salatsaucen und für vieles mehr. Schon wenige Tropfen genügen, um Ihren Gerichten einen himmlischen Knoblauchgeschmack zu verleihen. Erwecken Sie Ihre Gerichte zum Leben
Tipps für den Kauf die bei der Auswahl helfen können
Wie bereits erwähnt gibt es unzählige Trüffelöle. Die Wahl, welches Öl es denn nun letztendlich werden soll, ist nicht immer einfach zu treffen. Helfen kann es hierbei sich die Kundenbewertungen anzusehen, zumindest dann wenn man das Öl und deren spezifischen Eigenschaften noch überhaupt nicht kennt. Ein weiterer guter Tipp ist es, zunächst nur eine kleine Flasche Trüffelöl kaufen, oder gleich mehrere kleinere. So lässt sich schnell herausfinden, welches Öl einem am ehesten und geschmacklich besonders gut liegt. Oftmals gibt es diese „Probierflaschen“ – in 50 ml Ausgaben.

5 Gründe die für den Kauf von Trüffelöl sprechen

Trüffelöl ist äußerst gesund, lecker und zudem erfreut es sich einer steigenden Beliebtheit und Nachfrage. Doch weshalb ist das so ? Was kann das das Öl, was andere nicht können und was macht es so besonders. Im Folgenden gibt es daher 5 „Insights“ und gute Gründe die für das Öl mit der Edelknolle sprechen.

  1. Kann den Blutzucker-Haushalt erheblich reduzieren
  2. Hält die Haut (das größte Organ des Menschen) Jung
  3. Kann unsere Gehirnfunktion Positiv beeinflussen und verbessern
  4. Gut für das „Herz“ – Gesund und Vital
  5. Kann „unterstützend“ beim Abnehmen wirken

Vergleicht man dies mit einem Haushaltsüblichen Pflanzenöl, so muss man doch erstaunt auf die Tatsachen blicken, das Trüffelöl einige gute Eigenschaften besitzt, außer nur teuer und köstlich zu sein.

Wie genau wird das Trüffelöl eigentlich hergestellt ?

Trüffelöl
Olivenöl mit eingelegten Trüffel

Bei der Herstellung des hocharomatisierten und konservierten Trüffelöl, wird ausschließlich Olivenöl als Grundbasis verwendet.

Es gibt wohl auch Hersteller die ein anderes Basisöl nutzen, diese sind aber meist nicht so weit verbreitet und vor allem nicht so gesund wie das milde Olivenöl.

Zu unterscheiden gilt es, sowohl die schwarze als auch die weiße Trüffel ist in der Herstellung gängig.  Am beliebtesten sind es es jedoch die Öle mit der weißen Knolle.

Dies ist jedoch wie immer Geschmackssache. Bei der eigentlichen Herstellung von Trüffelöl, wird zunächst darauf geschaut ein gutes und mildes Olivenöl zu verwenden. Dieses soll immerhin als die „Grundzutat“ – mit dem höchsten prozentuellen Anteil  dienen. Im weiteren und nächsten Schritt, wird die Trüffelknolle gesäubert und zerkleinert und danach in das Öl gegeben. Dort verweilt es dann erstmal einige Tage und kann dort sein charakteristisch Typisches Aroma entfalten.

Nach etwa 3 bis 4 Tagen, werden die einzelnen Trüffelpartikel dann entnommen bzw. herausgesiebt. Nun ist im Grunde genommen das Trüffelöl schon fertig. Auf natürliche Weise und ohne den Einsatz von Zusatzatoffe, aber vor allem Gesund und Lecker! Hier gilt es allerdings auch zu bedenken, das diesen Prozess nicht jeder Hersteller gleich vollzieht. Hier kann es sicherlich etwaige Abweichungen bei der Herstellung geben. Doch im Prinzip wird Trüffelöl genauso und auf der Basis von Olivenöl hergestellt.

Ein weiterer wichtiger Faktor wenn es um das Thema Trüffelöl kaufen geht ist es, dass je nach prozentuellem Anteil der Trüffel, dieser durchaus erheblich steigen kann. In den meisten Fällen liegt dieser zwischen 3 und 12 %. Auch hier hat jeder Trüffel-Öl Abfüller seine eigene Rezeptur.

Am Ende jedoch entscheidet der Geschmack, welches Öl es denn in Zukunft in die eigene Küche schafft.

Wie gut eignet sich Trüffelöl zum braten ?

Für die meisten eher bekannt um den Salat oder aber die frisch gekochten Trüffelnudeln zu verfeinern. Doch wie sieht es überhaupt mit dem braten von Fleisch, Fisch oder dem Gemüse  aus? Eine gute Frage, die sich sicher schon die meisten gestellt haben. Das Trüffelöl ist ein echter Alleskönner, so viel vorne weg. Es eignet sich nicht nur zum verfeinern, sondern eben auch sehr gut zum kurzen erwärmen. Beispielsweise das Gemüse welches als Beilage zum Steak serviert wird –  Hierzu einfach einige Tropfen von dem Edelöl in die Pfanne geben und das Gemüse kurz erhitzen. Hier jedoch bitte darauf achten, das Öl nicht zu sehr zu erhitzen, da sich ansonsten der leckere Geschmack in einen Bitteren verwandeln könnte.

Zum Fleisch braten ist dieses Öl also eher nicht so gut geeignet, eher zum verfeinern des Steaks. Denn wer möchte schon, das sein gebratenes einen bitteren Beigeschmack hat. Allgemein gilt, kurzes erwärmen auf geringer Stufe sollte kein Problem sein.